Mitglied Pikto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. WEITERE INFORMATIONEN

Ok

AntiAKWAntiAKWWelche Argumente bewogen Falken-Mitglieder in den späten 1970er-Jahren, gegen Atomkraft aktiv zu werden? Inwiefern versuchte die Zeitschrift „Falken contra AKW“ den Protest zu fundieren?

„Die eigentliche Aufgabe eines schnellen Brüters ist es, Plutonium zu erzeugen. Plutonium ist ein Stoff, welcher zum Glück nicht in der Natur vorkommt. Denn er ist radioaktiv und so stark giftig, daß er sonst wohl jede Entwicklung von Leben auf der Erde verhindert hätte.“ In den späten 1970er-Jahren fand die SJD-Zeitschrift „Falken contra AKW“ energische Worte gegen den Bau von Atommeilern. Das Magazin, welches im Bezirk Westliches Westfalen herausgegeben wurde und sich primär an Gruppenleiter*innen richtete, kommentierte die Kernkraft kritisch. In unserem Workshop Rote Sonne, gelber Grund durchleuchten wir Stil und Inhalt der Zeitschrift, fragen nach dem Antrieb der Verfasser*innen.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene

 

Zum Seitenanfang