Mitglied Pikto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. WEITERE INFORMATIONEN

Ok

 SAVE THE DATE

Jahrestagung vom 18.-19. Januar 2019 / Mitgliederversammlung am 20. Januar 2019

THEMA: Der Aufbau sozialistischer Jugendorganisationen in den neuen Bundesländern nach 1989

Im nächsten Jahr blicken wir auf 30 Jahre politische Wende in der DDR zurück. Diese Gelegenheit möchte der Vorstand des Förderkreises „Dokumentation der Arbeiterjugendbewegung“ nutzen, um die Geschichte des Aufbaus sozialistischer Jugendverbandsstrukturen in den neuen Bundesländern in den näheren Fokus zu nehmen.

Die u.a. durch den Einigungsprozess gewandelten Lebensbedingungen der Jugendlichen und die ebenfalls veränderten Rahmenbedingungen für Jugendpolitik und Jugendarbeit machten zum damaligen Zeitpunkt eine Grundsatzdiskussion über die Perspektiven der (westdeutschen) Jugendverbandsarbeit notwendig. Das eigene Selbstverständnis musste reflektiert und politische Begrifflichkeiten auf den Prüfstand gestellt werden. Den politischen Ereignissen von 1989 folgten recht bald intensive Diskussionen über den Begriff „Sozialismus“, der gerade in den neuen Bundesländern bekanntermaßen argwöhnisch betrachtet wurde.

Während die Entwicklungen der übergeordneten Organisationstrukturen wie der des Deutschen Bundesjugendringes (DBJR) nach dem Einigungsprozess einigermaßen nachgezeichnet werden können, gestaltet sich das beim Blick auf die einzelnen Jugendorganisationen schwieriger. Das gilt es aufzugreifen und die Aufbauarbeit der linken Jugendverbände zu betrachten.

Wie sahen die jugend- und sozialpolitischen Rahmenbedingungen für die Neugründung der Jugendorganisationen in den neuen Bundesländern aus? Gab es bei den Jugendlichen im Osten ein Interesse, sich (neu) zu organisieren? Und welchen Herausforderungen standen linke Jugendverbände bei dem Verbandsaufbau in den neuen Bundesländern gegenüber?

 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen gesucht

Für den Austausch  über die Aufbauarbeit der Verbandsstrukturen in den neuen Bundesländern werden noch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus den Jugendverbänden der Falken, der DGB-Jugend und/oder auch der Naturfreundejugend gesucht, die ehren- und hauptamtlich aktiv in diese Arbeit vor Ort einbezogen waren. Die Archivtagung soll u.a. dazu genutzt werden, die Erinnerungen der damaligen Beteiligten wachzurufen und Ereignissicherung der ersten Jahre nach der politischen Wende zu betreiben.

Wenn Ihr Interesse habt, euch an diesem Austausch zu beteiligen, dann meldet euch bitte im Archiv der Arbeiterjugendbewegung.


Ansprechpartnerin: Dörte Hein

Tel: 02368-559 93, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das ausführliche Programm der Archivtagung wird im November 2018 veröffentlicht.

-> Anmeldung Onlineformular

 

Uns finden

Zum Seitenanfang